So einfach ermitteln Sie Ihre Reaktionszeit
 
Sie benötigen hierfür keinen Computer, keine Stoppuhr sondern nur ein einfaches Lineal aus Holz, Metall oder Plast von mindestens          
30 cm Länge. Zum Messen Ihrer Reaktionszeit ist eine weitere Person notwendig, die Ihnen assistiert. Diese Hilfsperson hält das
Lineal am oberen Ende der Zentimetereinteilung. Sie positionieren Ihre Hand so, dass Daumen und Zeigefinger sich im Bereich Null
der Linealzentimetereinteilung befinden aber nicht das Lineal berühren.
In dem Moment, wo die assistierende Person das Lineal fallen lässt müssen Sie reagieren und versuchen das Lineal mit Daumen und
Zeigefinger zu fangen.
Sie können jetzt ermitteln, an welcher Stelle der Linealskala sich Ihr Daumen befindet. Das ist der Fallweg des Lineals in cm während
Ihrer Reaktionszeit (Fallzeit).
Sie nutzen hier das physikalische Gesetz des "Freien Falles" aus.
Bekanntlich gibt es eine mathematische Beziehung zwischen der Erdbeschleunigung: g, dem Fallweg: s und der Fallzeit: t
 
Die Erdbeschleunigung g ist eine bekannte Naturkonstante und beträgt in unseren Breiten 9,81 ms-2 . Der Fallweg s ist ebenfalls
bekannt durch Ihren Fangversuch.
Es ist nun die Fallzeit des Lineals (Ihre Reaktionszeit) zu ermitteln. Durch Umstellen der Formel nach t erhält man
 
 
 Angenommen das Lineal wurde bei der Marke 16 cm aufgefangen. In die Formel eingesetzt ergibt sich dann folgende Reaktionszeit t:          
 
                
 
also 181 ms.
      
Aus der folgenden Tabelle können die Reaktionszeiten für die ermittelten Fallwege direkt entnommen werden.
 
 
 
Fallweg in cm  Reaktionszeit in Millisekunden
   
     1           45
     2           64
     3           78
     4           90
     5         101
     6         111
     7         119
     8         128
     9         135
   10         143
   11         150
   12         156
   13         163
   14         169
   15         175
   16         181
   17         186
   18         192
   19         197
   20         202
   21         207
   22         212
   23         217
   24         221
   25         226
   26         230
   27         235
   28         239
   29         243
   30         247
 
Das Fangen des Lineals in den Bereichen 1 bis 10 cm ist wohl weniger Zeichen eines besonders gut ausgeprägten Reaktionsvermögens
sondern mehr ein zufälliges Ereignis. Erst aus mehreren Versuchen kann ein realistischer Durchschnittswert ermittelt werden.
Eine Berücksichtigung des Luftwiderstandes beim freien Fall ist hierbei nicht erforderlich, da das Lineal anfangs noch relativ langsam
fällt und ausreichend "windschnittig" ist.
Es hat nach dem Fallweg von 30 cm eine momentane Geschwindigkeit von 2,42 ms-1 . Nach 16 cm Fallweg wäre die Geschwindigkeit
1,77 ms-1  (v = g t).  
Diese hervorragenden Reaktionszeiten können natürlich nur dann erreicht werden weil man auf das Ereignis (nämlich das fallende Lineal
aufzufangen) programmiert ist.
Im Straßenverkehr kommt zu dieser ermittelten Reaktionszeit noch die "Schrecksekunde" hinzu und die rasche Überlegung und deren
Umsetzung, wie am sinnvollsten zu verfahren ist, um einen Unfall zu verhindern.
 
Falls das Auffangen des 30 cm langen Lineals überhaupt nicht klappt, sind Überlegungen angebracht, ob man im Straßenverkehr noch 
selbst Auto fährt.
 
 
Sie sind Besucher 2802 seit 25.09.2015